NACHRICHTEN VON DER INSEL RHODOS

Hier finden Sie in unregelmäßigen Abständen Nachrichten über die Insel Rhodos, die von uns selbst, aus den Medien bzw. von Freunden und Bekannten, die auf der Insel leben, stammen.

2021 (überwiegend zum Thema "Corona-Virus"):


Spätsommer auf Rhodos (23.10.2021)

Wenn in Deutschland der Herbst schon deutlich Einzug gehalten hat, kann man auf Rhodos auch im Oktober noch zahlreiche wunderschöne Spätsommertage verbringen. Die Temperaturen sind überwiegend sehr angenehm und da es in der Nacht nicht mehr so heiß ist, kann man auch recht gut schlafen, was im Hochsommer bei Nachttemperaturen von häufig über 25 Grad nicht unbedingt der Fall ist, da sich die Zimmer tagsüber schon so aufgeheizt haben, dass es in der Nacht eigentlich keine spürbare Abkühlung zu spüren ist.
Und wenn man am Morgen das Frühstück nicht selbst im Apartment zubereiten will und sich lieber verwöhnen lässt, dann kann man das Frühstück auch direkt am Meer bei Sonnenschein genießen und der Tag fängt schon hervorragend an:


Entweder bestellt man sich etwas "Süßes" (hier ein Pancake mit Schokocreme und roten Früchten) oder...


...etwas "Herzhaftes" (hier einen Toast mit Rührei, Tomaten, grünem Salat, verschiedenen Nüssen und Sesamkörner mit etwas Honig verfeinert).

Die Fotos entstanden in der Kathara Beach Cafe-Bar, die zur Apartment-Hotel-Anlage "Tsambikos" gehört und direkt am Strand der Kathara-Bay im ruhigen südlichen Teil von Faliraki gelegen ist.
Zum Komplex gehört neben dem der Apartment-Hotel-Anlage und der Strand-Cafe-Bar auch noch ein Restaurantbetrieb, in dem man zum Beispiel einen schönen Abend ausklingen lassen kann.
Es handelt sich dabei um einen reinen Familienbetrieb in sehr angenehmer Atmosphäre. Die Betreiber sind nach unseren eigenen Erfahrungen sehr um Ihre Gäste bemüht.
Wer sich über die gesamte Apartment-Hotel-Anlage mit Strand-Cafe-Bar und Restaurant sowie dem Strandabschnitt (mit Liegen-Verleih) etwas genauer informieren möchte, der klicke bitte auf folgenden Link:
www.tsambikosapts.eu (die Ladezeit der Webseite kann je nach Internetverbindung teilweise etwas länger dauern).
Auf dieser Seite der Betreiberfamilie findet man in der "Gallery" z.B. zahlreiche Fotos zu allen Einrichtungen des Apartment-Hotel-Komplexes und dem dazu gehörigen Strandabschnitt.   


Corona-Update vom 11.09.2021:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft ab dem 12.09.2021 Rhodos und weitere griechische Inseln (u.a. Kreta, Kos, Mykonos und Naxos) nicht mehr als Hochrisikogebiete ein.
Damit entfällt die bis 11.09.2021 noch geltende Quarantäne-Pflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer.
Die Testpflicht (Antigen-Schnelltest spätestens 48 Stunden vor dem Rückflug nach Deutschland (bzw. 72 Stunden bei einem PCR-Test) gilt aber weiterhin. Es bleiben also bis auf die Quarantäne-Pflicht alle anderen Erfordernisse weiter bestehen (siehe dazu auch das Update vom 21.08.2021).

Die vorgenannten Angaben beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung dieses Beitrags und erfolgen ohne Gewähr!


Corona-Update vom 21.08.2021:

Mehrere Inseln Griechenlands wurden vom RKI als "Hochrisikogebiet" eingestuft. Der Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen ist dort in den letzten Tagen auf deutlich über 200 angestiegen. Leider bildet auch die Insel Rhodos dabei keine rühmliche Ausnahme. Daher gelten ab Dienstag, den 24.08.2021 auch für Rhodos-Urlauber, die aus Deutschland kommen, diese verschärften Regelungen:
Bei einer Flugreise ist bereits vor der Rückreise ein negativer Testnachweis oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorzulegen. Diese Vorlagen können auch bei der Einreise in Deutschland auf einem Flughafen verlangt werden und sind daher stets bei sich zu führen. 
Der Test-Nachweis darf max. 48 Stunden bei einem Antigen-Test bzw. 72 Stunden bei einem PCR-Test zurückliegen. Maßgeblich für die Gültigkeit der Tests ist der Zeitraum zwischen Corona-Test und dem Zeitpunkt der Einreise und ist zwingend einzuhalten. Alle Personen ab 12 Jahren sind von dieser Maßgabe betroffen. Kinder, die jünger sind, sind von dieser Testpflicht ausgenommen.
Wer keinen Negativ-Test beim Abflug vorlegen kann, muss nach meinen Informationen auf Rhodos bleiben und die erforderliche Quarantäne-Zeit in einem der zur Verfügung stehenden Quarantäne-Hotels verbringen (es handelt sich dabei definitiv um keine "Luxus-Herbergen").
Alle, die genesen und vollständig geimpft sind (entsprechende Nachweise müssen vorhanden sein) müssen nach der Rückkehr nicht in Quarantäne. Rückreisende mit einem negativen Testnachweis müssen sich hingegen unverzüglich für 10 Tage in Quarantäne begeben. Die eventuellen Kosten für die Quarantänezeit (z.B. kann das durch Arbeitsausfall entstehen) trägt dabei die betroffene Person. Frühestens nach 5 Tagen kann durch ein aktuelles / neues Testergebnis die Quarantänezeit von 10 auf 5 Tage verkürzt werden.
Achtung: auch für Kinder unter 12 Jahren (von der Testpflicht ausgenommen), die mitgereist waren, besteht eine Quarantäne-Pflicht. Diese beträgt - auch ohne Test - jedoch nur für 5 Tage (es sei denn, eine Corona-Infektion wurde in dieser Zeit z.B. durch einen erforderlichen Arztbesuch festgestellt).

Weitere Informationen erhalten Sie immer aktuell auf der Internetseite des Auswärtigen Amts sowie einigen Verlinkungen des Amts:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/griechenlandsicherheit/211534


Wald-/Flächenbrand auf Rhodos:

Zum großen Wald-/Flächenbrand Anfang August auf Rhodos:
Anfang August 2021 gab es einen sehr großen Wald-/Flächenbrand, bei dem einige tausend Hektar Natur Opfer der Flammen wurden. Einige Dörfer mussten vorsichtshalber sogar evakuiert werden. Dieser Großbrand wurde zum Glück nach einigen wenigen Tagen vollständig unter Kontrolle gebracht und dann auch gänzlich gelöscht. In den evakuierten Dörfern entstand zum Glück kein Schaden an den Gebäuden - aber Vorsicht ist in solchen Fällen immer besser als Nachsicht.
Neben den gewaltigen Schäden in der Natur gab es aber auch erhebliche Schäden in der Straußenfarm. Mehrere Gebäude des Anwesens wurden durch das Feuer beschädigt oder ganz vernichtet. Die Tiere des kleinen Tierparks konnten bis auf ganz wenige Ausnahmen alle gerettet werden und vorübergehend anderswo auf der Insel untergebracht werden. Die Straußenfarm musste für mehrere Tage die Tore schließen. Mittlerweile konnten die Tiere aber wieder in den Park zurück und die Tore sind für Besucher (auch durch zahlreiche private Spenden) wieder öffnen, wobei die Schäden an den betroffenen Gebäuden natürlich noch nicht vollständig behoben werden konnten. Ich drücke dem kleinen Familienbetrieb beide Daumen, dass sie durch diese unverschuldet verursachte Katastrophe mit einem blauen Auge davon kommen mögen...   
Für einige Tage musste auch das beliebte Ausflugsziel "Petaloudes" (Schmetterlingstal) aufgrund des Brandes geschlossen bleiben. Mittlerweile kann man das Schmetterlingstal aber wieder uneingeschränkt zu den Besucherzeiten besuchen.

 


Corona-Update vom 17.07.2021:

Griechenland wird wegen wieder deutlich ansteigenden Corona-Infektionen ab dem 18. Juli 2021 vom RKI wieder als Risikoland eingestuft, eine Reisewarnung wurde vom Auswärtigen Amt aktuell aber nicht ausgesprochen.
Was nun detailliert zu beachten ist, können Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amts nachlesen:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/griechenlandsicherheit/211534

Die Infektionszahlen sind in Griechenland seit einger Zeit wieder deutlich angestiegen. Aktuell sind es im Durchschnitt über 2.000 Neuinfektionen pro Tag bei knapp unter 11 Mio. Einwohnern (zum Vergleich: in Deutschland sind es trotz steigender Zahlen noch unter 2.000 Neuinfektionen pro Tag bei einer Einwohnerzahl, die mehr als 7x höher liegt).
Die 7-Tage-Inzidenz beträgt in Griechenland landesweit knapp über 160 (Ende Juni 2021 lag der Wert noch bei deutlich unter 50), wobei die Unterschiede von Region zu Region bzw. von Insel zu Insel sehr unterschiedlich sein sollen. Auf Rhodos sollen laut einem langjährigen griechischen Freund, der auf Rhodos lebt, die Zahlen dort noch merklich unter dem Landesdurchschnitt Griechenlands liegen. Auch hier zum Vergleich der 7-Tage-Inzidenzwert in Deutschland: er liegt derzeit noch bei ca. 10.
Die zuständigen Stellen in Griechenland haben ermittelt, dass besonders jüngere Menschen für den starken Anstieg verantwortlich sind, denn in der Altersklasse zwischen ca. 18 und 30 Jahren sind die Fallzahlen überproportional hoch.
Die griechische Regierung hat daher wieder Tanzveranstaltungen in Diskotheken, Clubs, Bars usw. verboten. Diese Maßnahmen gelten natürlich auch für Urlauber! Die deutlich angestiegene Zahl von Infektionen bei der jüngeren Generation ist aber auch in Deutschland zu verzeichnen: aktuell entfallen fast 50% der Neuinfektionen auf die Altersgruppe zwischen 15 und 29, ab 50 Jahre aufwärts sind es hingegen zusammen nur ca. 20%. Das liegt zum Einen natürlich an der Durchimpfung in der Bevölkerung (auch wenn es seit geraumer Zeit Impfangebote für alle über 12 Jahre gibt und der Impfstoff auch nicht mehr knapp ist), aber andererseits ist auch nicht unbedingt auszuschließen, dass jüngere Mitmenschen doch unbedarfter sind und "Party machen" für die jüngere Generation nach einer langen Abstinenz wieder ganz oben auf der "To-Do-Liste" steht - auch wenn man noch nicht geimpft ist...

Die vorgenannten Angaben beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung dieses Beitrags und erfolgen ohne Gewähr!


Corona-Update vom 07.07.2021:

Griechenland gilt laut RKI aktuell nicht mehr zu den Risikogebieten! Für nachweislich vollständig geimpfte oder genesene Personen besteht keine Testpflicht mehr. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die vollständige Impfung gegen Corona mindestens 14 Tage zurückliegen muss. Für alle anderen Urlauber besteht eine Testpflicht und die Vorlage eines negativen PCR-Tests oder Antigen-Tests ist dann zwingend erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden (PCR-Test) oder 48 Stunden (Schnelltest) sein darf.
Urlauber müssen sich bis 24 Stunden vor Einreise in Griechenland online anmelden. Eine zufällige Durchführung eines Impftests vor Ort in Griechenland ist weiterhin möglich.

Es gilt eine generelle Maskenpflicht in öffentlichen und geschlossenen Gebäuden, wie z.B. in Supermärkten, allen Büros mit Kundenverkehr (z.B. Banken), Bussen, Taxis, und Krankenhäusern. Auch auf Wochenmärkten besteht aktuell wohl noch eine Maskenpflicht. Unabhängig davon sind die Abstandsregeln weiterhin einzuhalten.
Weiterhin gibt es noch Kapazitätsbeschränkungen in Geschäften und auch in geschlossenen Museen (abhängig von der Größe des Geschäfts bzw. des Museums). Nach meinen aktuellsten Informationen sollen die Innenbereiche von gastronomischen Betrieben (Restaurants und Tavernen) noch geschlossen sein. Bei den hochsommerlichen Temperaturen (tagsüber generell teilweise deutlich über 30 Grad und in der Nacht zwischen 23 und 27 Grad) sollte das aber kein Problem darstellen, wenn man sich im Außenbereich aufhält.
Die Strände sind geöffnet, aufgrund der Mindestabstände zwischen den einzelnen Liegen wird der Mindestabstand grundsätzlich gewährleistet.

Bei der Rückreise nach Deutschland besteht keine grundsätzliche Quarantäne-Pflicht, da Griechenland aktuell nicht mehr zu den Risikogebieten zählt. Ein Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung, ein Nachweis über die Genesung von einer Corona-Infektion oder ein aktueller (negativer) Testnachweis reicht derzeit dafür aus.

Ob die Delta-Variante des Coronavirus mittlerweile auch auf Rhodos verstärkter vertreten ist, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantworten, da in Griechenland wohl nur ein relativ geringer Anteil der positiven Tests auf die verschiedenen Mutationen untersucht wird. Auszuschließen ist es aber nicht, da die Urlauber aus diversen Ländern eventuell auch aus "Hotspots" der Delta-Variante kommen können. Auch wenn Rhodos bzw. ganz Griechenland derzeit kein Risikogebiet ist, sollte man im Urlaub trotzdem nicht zu leichtsinnig werden (z.B. in Sachen Abstandregelungen).

Die vorgenannten Angaben erfolgen ohne Gewähr!


Corona-Update vom 22.05.2021:

Seit Mitte Mai 2021 kann man auch von Deutschland aus wieder den Urlaub auf Rhodos verbringen. Was ist im Moment bei einem Flug zur Insel Rhodos zu beachten?
Bei einem Flug nach Rhodos ist für Personen ab einem Alter von fünf Jahren bei Ankunft aktuell ein negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorzulegen.
Urlauber, die mittlerweile eine vollständige Impfung durch entsprechende Eintragungen / Vermerke in einem mitgeführten Impfbuch nachweisen können (bis es dann irgendwann den "internationalen Corona-Impfausweis" gibt) und die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor dem Abflug abgeschlossen wurde, brauchen zusätzlich keine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test vorlegen.
Als weitere Einreise-Möglichkeit sollen auch Urlauber nach Rhodos fliegen dürfen, die mit einer Bescheinigung nachweisen können, dass sie in den neun Monaten von einer Corona-Infektion genesen sind (wer diese Bescheinigungen im Endeffekt ausstellen darf, ist mir bislang noch nicht abschließend bekannt).

Da ein Urlaub irgendwann auch zu Ende geht, sind derzeit folgende Regelungen zu beachten, um in Deutschland wieder einreisen zu können, ohne dass man sich in Deutschland angekommen erst einmal in Quarantäne begeben muss.
Die Rückreisenden müssen derzeit vor dem Rückflug der Fluggesellschaft ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis (Impfbuch) oder einen offiziellen Genesenennachweis von einer Corona-Infektion vorlegen.
Nach den aktuellen Veröffentlichungen des Bundesgesundheitsministeriums muss es sich bei dem nachzuweisenden Testergebnis nicht zwingend um einen PCR-Test handeln. Antigen-Schnelltests sollen ebenfalls anerkannt werden, wenn sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien erfüllen. Ob die von Ihnen mitgeführten Antigen-Schnelltests diese Mindestanforderungen erfüllen (Sensitivität / Spezifität), sollte man vorher dringend recherchieren, um keine böse Überraschung zu erleben. Aus der Packungsbeilage soll dann ersichtlich sein, ob die Antigen-Tests diese Mindestanforderungen erfüllen, was aber wohl nicht immer der Fall ist!
Ansonsten bleibt Ihnen ein auf Rhodos durchgeführter PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden vor dem Rückflug durchgeführt sein darf. Eine sehr gute Freundin von uns, die auf Rhodos lebt, hatte sich vor ca. 10 Tagen nach den PCR-Testmöglichkeiten erkundigt. PCR-Tests sollen demnach zumindest in allen Mikrobiologie-Praxen (Praxen für Infektionserkrankungen) durchgeführt werden. In Apotheken wird einem bestimmt mit der Adresse einer entsprechenden Praxis weitergeholfen. Die Kosten pro Test sollen sich auf ca. 60,00 € belaufen. Ebenso sollen die Euromedica Klinik (außerhalb vom Dorf Koskinou in Richtung der Hauptstraße Rhodos-Lindos gelegen) und das staatliche Krankenhaus (ist in Rhodos-Stadt) entsprechende Tests durchführen. Im Krankenhaus in Rhodos-Stadt sollen die Test bei Vorlage eines Flugtickets angeblich noch kostenlos durchgeführt werden.
Der Test sollte ca. zwei Tage vor dem Rückflug wegen der Gültigkeit von 72 Stunden gemacht werden und die Ergebnisse nicht ganz so schnell zur Verfügung stehen (wie es bei Antigen-Schnelltests der Fall ist).

Die vorgenannten Angaben erfolgen ohne meine Gewähr, da ich nicht aus eigenen Erfahrungen berichten kann und sich Bedingungen / Erfordernisse von Tag zu Tag grundlegend ändern können.
Ich empfehle Ihnen daher vor Ort (an der Rezeption Ihres Hotels, bei Ihrer Reiseleitung oder bei dem Besitzer oder Vermieter der gebuchten Pension / Ferienwohnung) nachzufragen, ob es kurzfristige Änderungen in Sachen Corona beim Rückflug gibt.


Corona-Update vom 26.03.2021:

Vor einigen Tagen wurde die Insel Rhodos wieder von der höchsten Risikostufe (dunkelrot) in die zweithöchste Stufe (rot) zurückgestuft, da die Corona-Infektionszahlen entsprechend rückläufig sind. Unabhängig davon bleiben die meisten landesweiten Einreisebeschränkungen zunächst mindestens bis zum 05.04.2021 bestehen (u.a. 7-Tage-Quarantäne), auch wenn für die griechische Bevölkerung bereits wieder erste Lockerungsmaßnahmen umgesetzt werden sollen.
Einige kleine griechischen Inseln gelten mittlerweile als "corona-frei" (dazu gehört u.a. auch die Dodekanes-Insel Kastelorizo). Eine landesweite Entspannung der Corona-Lage gibt es jedoch noch nicht überall zu verzeichnen, da einige Regionen bzw. Inseln noch eine steigende Anzahl an Infektionen aufweisen und nunmehr in die höchste Corona-Stufe aufgestiegen sind (u.a. die Inseln Mykonos und Zakynthos).

Das deutsche Auswärtige Amt warnt daher weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Griechenland.
Derzeit ist die Einreise nach Griechenland nur mit einer Bescheinigung über einen negativen PCR-Test (in englischer Sprache) eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland erforderlich. Folgende Angaben sind dabei erforderlich: Name und Vorname der einreisenden Person mit vollständiger Anschrift sowie Pass- oder Personalausweisnummer.
Zu beachten ist, dass der Test nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf. Zusätzlich kann es vorkommen, dass bei Ankunft in Griechenland in Einzelfällen ein weiterer (kostenloser) COVID-19-Schnelltest durchgeführt wird.

Für alle Einreisenden gilt weiterhin eine Online-Anmeldepflicht. Reisende müssen spätestens 24 Stunden vor Abreise nach Griechenland ein Online-Formular („Passenger Locator Form“) ausfüllen. Dieses Online-Formular befindet sich auf der Internetseite travel.gov.gr
Alle Reisenden (auch Kinder), müssen im „Passenger Locator Form“ (PLF) aufgeführt sein. Angehörige eines Haushalts sollen laut Angaben der griechischen Behörden ein gemeinsames PLF ausfüllen und darin Erwachsene und Kinder angeben.
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Reisende eine Bestätigung mit einem QR-Code, der spätestens am Tag der Einreise per E-Mail zugesandt wird. Kann bei Einreise kein Code vorgezeigt werden, ist eine Geldbuße von 500,00 Euro möglich. Der QR-Code muss ebenfalls bereis beim Check-In bzw. Boarding am Abflughafen vorgezeigt werden.

Da es auch auf Rhodos noch allgemein gültige Verbote und Einschränkungen gibt, kann man sich auch als Urlauber zum jetzigen Zeitpunkt definitiv nicht frei auf der Insel bewegen:
- eine Maskenpflicht besteht im Innen- und auch im Außenbereich
- ab 21:00 Uhr gilt eine grundsätzliche Ausgangssperre (Ausnahmen sind z.B. Fahrten zur Arbeit oder aus gesundheitlichen Gründen mit einer Sondergenehmigung, die über die Mobilfunknummer 13033 beantragt werden muss). Die Ausgangssperre endet dann um 05:00 Uhr am Folgetag
- auch das Verlassen der Unterkunft für eventuelle Einkäufe am Tag in Supermärkten ist nur mit der entsprechenden Sondergenehmigung möglich
- die Einkaufszeit ist - sofern man eine Genehmigung erhalten hat - grundsätzlich auf 2 Stunden beschränkt
- Fahrten außerhalb des Regionalbezirks sind grundsätzlich verboten (also Touren rund um die Insel oder der Besuch von Nachbarinseln ist derzeit noch nicht möglich)

Für viele Urlauber wird es schon ein unüberwindbares Problem sein, um eine "Sondergenehmigung" über die Telefonnummer 13033 zu bekommen, da diese nur mit einer griechischen Mobilfunknummer beantragt werden kann.

Wer bei der Einreise positiv auf Corona getestet wird, wird von der Gesundheitsbehörde kontaktiert. Grundsätzlich schließt sich dann eine 14-tägige Quarantäne an (die Unterbringung erfolgt in dieser Zeit in einem der "Quarantäne-Hotels" - das Verlassen des zugewiesenen Zimmers ist innerhalb der Quarantänezeit nicht erlaubt). Sollten Krankheitssymptome auftreten, sollte dringend eine Ärztin oder ein Arzt kontaktiert werden.

Meines Erachtens macht aus den vorgenannten Gründen eine Urlaubsreise nach Griechenland und somit auch nach Rhodos zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich keinen Sinn, da auch Restaurants, Tavernen und Bars noch nicht wieder geöffnet haben.
Eventuell sieht die aktuelle Situation in einigen Wochen wieder deutlich positiver aus und ein Urlaub auf Rhodos kann wieder mit einem ruhigeren Gewissen und etwas mehr "Bewegungsfreiheit" empfohlen werden.

Die vorgenannten Angaben erfolgten von mir nach bestem Wissen und Gewissen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann ich jedoch keine Garantie übernehmen. Sehr kurzfristige Änderungen von Seiten der Politik sind weiterhin nicht auszuschließen.


Corona-Update vom 07.03.2021:

Das RKI (Robert-Koch-Institut) hat für Deutschland nunmehr ganz Griechenland als Corona-Risikogebiet eingestuft. Diese Einstufung erfolgt mit heutiger Wirkung (07.03.2021).
Was bedeutet das?
Vor nicht zwingend notwendigen bzw. Urlaubsreisen nach Griechenland wird aufgrund deutlich gestiegener Corona-Infektionszahlen grundsätzlich gewarnt (bisher galt diese Warnung nur für einige Regionen in Griechenland (meist auf dem griechischen Festland).
Aufgrund der in letzter Zeit stark gestiegenen Infektionszahlen in Griechenland gelten nunmehr für alle Reiserückkehrer aus Griechenland deutlich verschärfte Maßnahmen. Spätestens 48 Stunden nach einer Einreise aus Griechenland müssen sich die Reisenden auf eine eventuelle Corona-Infektion testen lassen. Daneben besteht in fast allen Bundesländern eine Isolationspflicht (Quarantäne) von 10 Tagen. Dieser Zeitraum kann lediglich durch einen zweiten Corona-Test, der ab dem fünften Tag nach dem ersten Test möglich ist, mit einem negativen Ergebnis verkürzt werden.

War die Insel Rhodos bis vor kurzer Zeit in Sachen Corona-Infektionen noch unauffällig, sind dort die Infektionszahlen seit einigen Tagen überproportional gestiegen (und das in einer Zeit, in der nur sehr wenige Touristen auf die Insel kommen).
Was können die Gründe für diese negative Entwicklung sein?
Eventuell kamen die Lockerungen von Corona-Maßnahmen in Griechenland dann doch zu früh. Für öffentliche Einrichtungen (z.B. in Schulen und auch für Gottesdienste) wurden die Einschränkungen deutlich zurückgefahren. Auch im täglichen Leben wurden die Maßnahmen teilweise gelockert.
Die Insel Rhodos ist natürlich auch außerhalb der Urlaubssaison nicht autark. Zahlreiche Geschäftsreisende fliegen von Rhodos nach Athen bzw. Thessaloniki und umgekehrt, um dort Geschäftstermine wahrnehmen zu können (Athen und Thessaloniki gehören schon seit geraumer Zeit zu den griechischen "Hotspots"). Außerdem gibt es mehrere Bewohner der Insel Rhodos, die aufgrund von schwerwiegenden Erkrankungen nicht auf Rhodos behandelt werden können und daher z.B. nach Athen fliegen müssen. Auch das kann ein Grund dafür sein, dass nach deren Rückkehr das Virus mit nach Rhodos gebracht wurde und sich dort dann wie ein Domino-Effekt verbreitet hat.

Die beschlossenen Erleichterungen wurden in Griechenland aufgrund der aktuellen Entwicklungen wieder zurückgenommen und in Teilbereichen sogar noch weiter beschränkt. Sollte Griechenland die Situation nicht relativ kurzfristig in den Griff bekommen, kann auch die Urlaubs-Saison in diesem Jahr (nach 2020) wieder zu weiter andauernden gravierenden wirtschaftlichen Problemen führen (es gibt kaum ein anderes europäisches Land, das so stark vom Tourismus abhängig ist).
Ich hoffe daher sehr, dass bis zum Beginn der eigentlichen Urlauber-Saison Anfang Mai die Lage in den Griff bekommen wird und die Reisewarnungen (zumindest in Teilen) wieder zurückgenommen werden können.

Bei uns in Deutschland wurden aufgrund des Drucks von mehreren Landesfürstinnen / Landesfürsten die Corona-Maßnahmen in zahlreichen Bundesländern ab kommender Woche ebenfalls in Teilen zurückgefahren. Ob wir dadurch auch eine aktuelle Entwicklung wie in Griechenland erfahren müssen, kann leider nicht ausgeschlossen werden.
Meines Erachtens ist jedenfalls in Sachen "Corona" zum jetzigen Zeitpunkt noch kein übertriebener Optimismus gegeben...

Für die aktuell gültigen Regelungen und Änderungen im Rahmen der Corona-Krise für Griechenland empfehle ich weiterhin die Seiten der deutschen Vertretungen in Griechenland (Auswärtiges Amt):
https://griechenland.diplo.de/gr-de/willkommen/corona/2311302


Corona-Update vom 18.01.2021:

Leider gibt es für die Insel Rhodos nach meinen Recherchen keine speziellen und verlässlichen Zahlen zur aktuellen Corona-Situation. Auf den mir bekannten Internetseiten findet man leider keine Zahlen, die sich lediglich ausschließlich auf Rhodos beziehen. Daher ist es mir nicht möglich, zuverlässige Zahlen für die Insel Rhodos zu liefern, da in den mir zur Verfügung stehenden Zahlen auch Corona-Infektionen von anderen Inseln in der südlichen Ägäis enthalten sind.
Es ist aber trotzdem festzuhalten, dass sich die Infektionszahlen - im Vergleich zu weiten Teilen der gesamten Welt - derzeit auf einem immer noch relativ niedrigen Wert bewegen.

Dass aber auch auf Rhodos Corona-Infektionen gab und gibt, musste meine Gattin im Oktober 2020 erfahren. Gleich zu Beginn ihres Urlaubs besuchte sie unseren besten griechischen Freund, der Generalmanager eines größeren Hotels ist. Dort verabredeten sie sich zu einem gemeinsamen Essen mit der gesamten Familie am kommenden Wochenende. Zwei Tage vor dem geplanten Treffen erhielt Beate einen Anruf von unserem Freund. Er sagte ihr, dass es sich sehr unwohl fühlt und daher das geplante Treffen besser ausfallen sollte.
Wenige Tage später stellte sich heraus, dass unser Freund an Corona erkrankt war. Gäste des Hotels hatten das Virus ins Hotel gebracht. Diese hatten durch den Kontakt zum Service-Personal (Rezeption, Speiseraum usw.) für eine Verbreitung des Virus gesorgt. Da unser Freund als Generalmanager auch ständig Kontakt zu seinem Service-Personal hat, war er durch den Domino-Effekt plötzlich auch infiziert.
Da er durch einige Vorerkrankungen der Risikogruppe angehört, wurde er kurzfristig in die Intensivstation des Krankenhauses auf Rhodos eingewiesen. Zum Glück hat er im Endeffekt alles gut überstanden und ist wieder auf einem guten Weg der Besserung. In dieser Zeit hatte seine älteste Tochter ihr erstes Kind zur Welt gebracht und unser Freund konnte sein erstes Enkelkind auch schon in den Arm nehmen.
Beate war nach ihrer Rückkehr von Rhodos natürlich verunsichert, ob sie sich durch den Kontakt mit unserem Freund eventuell auch infiziert hat. Nach ca. zwei Tagen Unsicherheit (Beate hatte nach ihrer Rückkehr gleich am folgenden Tag einen Test durchgeführt und am Folgetag kam das zum Glück negative Ergebnis). Bis dahin sind wir beide in unserem Haus zur Sicherheit nur mit FFP2-Masken unterwegs gewesen.
Es ist noch mal alles gut gegangen, aber die Gefahr einer Infektion sollte man definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen!

Für die aktuell gültigen Regelungen im Rahmen der Corona-Krise (Einreise, Beschränkungen innerhalb Griechenlands usw.) empfehle ich die Seiten der deutschen Vertretungen in Griechenland (Auswärtiges Amt):
https://griechenland.diplo.de/gr-de/willkommen/corona/2311302

Sofern Sie direkt auf diese Seite der Homepage gekommen sind  und die Frames wurden nicht automatisch mitgeladen (es fehlt die linke Spalte mit der Inhaltsangabe), klicken Sie bitte zur weiteren Navigation auf den folgenden Text-Link:
Home